Fachlichkeit ist die DNA im Schadenbereich

Die Weiterentwicklung der Schadenregulierung in den zurückliegenden Jahren hat u.a. eines deutlich gezeigt – die Qualität der Fachlichkeit in den Schadenbereichen ist elementare Grundlage für einen erfolgreich agierenden Versicherer. Die weitere Ausgestaltung der eigenen Fachlichkeit spielt für Erfolg oder Misserfolg in der Zukunft eine entscheidende Rolle.

„Friederike als Chance nutzen“ – Der Kumulschaden durch Unwetterereignisse

„Dachdecker nach ‚Friederike‘ im Dauereinsatz“ – so lautete die Überschrift des Leserbriefes eines Dachdeckers aus Rheda-Wiedenbrück (Kreis Gütersloh).

Und weiter: „…wir Dachdecker sind am Limit! Mehr als 500 Sturmschäden können nicht in 14 Tagen behoben werden… Wir machen keine Kostenvoranschläge für Versicherungen, wenn fünf Ziegel heruntergeflogen sind. Und wir können nicht alle Kunden vorher anrufen, wann wir die Schäden beheben. Die Reserveziegel bitte sichtbar rausstellen, und wir machen dann unsere Arbeit.“ (Quelle: Auszug aus Leserbrief „Die Glocke“, Samstag, 03.02.18)

Der Leserbrief macht deutlich, wie überlastet u.a. die Dachdeckerfirmen bei großen Sturmereignissen sind. Der Leserbrief des Dachdeckers zeigt zudem auf: Sturmereignisse wie Friederike sind die größte Herausforderung für alle Beteiligten – Versicherungsnehmer, Handwerker und auch Versicherungen.

Warum Sie VideoSchadenBearbeitung nutzen sollten!

Warum Sie VideoSchadenBearbeitung nutzen sollten!

Unser Gastautor heute: Hanno Schmidt, Geschäftsführer expira GmbH

Die Frage, warum in Schadenbearbeitung der Einsatz von Videotelefonie so hilfreich ist, wird immer wieder diskutiert. Die Antwort ist einfach und daher überzeugend: weil sie funktioniert und in Echtzeit in die Kundenzufriedenheit einzahlt!

Risiko Komplexität: Worauf Versicherer bei der Erneuerung ihrer Kernanwendungen achten müssen

Bei der Erneuerung der Kernanwendungen besteht die Herausforderung darin, die Komplexität beherrschbar zu machen und Investitionen zu schützen. Es ist eine Aufgabe zur Modernisierung der Anwendungslandschaft, um die sich niemand reißt – doch alle Versicherer  müssen sie anpacken.

Monolithische Altsysteme, die über die Jahre gewachsen sind, die alle regulatorischen und gesetzlichen sowie technologischen Neuerungen irgendwie ausgehalten haben und nun doch vor dem Zeitalter der Digitalisierung, der Omnikanalfähigkeit und dem Aussterben der Wissensträger in der IT erneuert werden müssen – welcher Versicherer hat diese Situation nicht vor Augen.