Digitale Services im Kerngeschäft Komposit – Teil 2: Kann das Underwriting im Firmenkundengeschäft digitaler werden?

In unserer Interview-Reihe „Digital Services im Kerngeschäft Komposit“ veröffentlichen wir heute den zweiten Teil.

Dabei beschäftigen wir uns mit der Frage: Kann das Underwriting im Firmenkundengeschäft digitalisiert werden?

 

 

 

Jürgen Wulf interviewt heute: Benedikt Laudage,
Target Risk, https://target-risk.com

 

Servicequalität im Schadensfall

Servicequalität im Schadenfall – strategisches Ziel zweiter Klasse?

Bei der Aktualisierung und Neuausrichtung von Schaden-Strategien stehen die strategischen Ziele Effektivität in der Begrenzung des Schadenaufwands und Effizienz der Prozesse zur Senkung der Regulierungskosten wegen ihrer Quantifizierbarkeit und Nutzenbemessung meist stark im Vordergrund. Die Servicequalität als das dritte unter den strategischen Zielen wird meist auch mit benannt, gerät aber bei der Festlegung der konkreten Maßnahmenportfolios für eine Umsetzung meist stark ins Hintertreffen.

„Früher war mehr Lametta“ – Messekongress Schadenmanagement & Assistance 2018 in Leipzig mit Innovation, Kooperation und Disruption!

Der Messekongress Schadenmanagement & Assistance versteht sich als Leitmesse der Assekuranz. Auch in diesem Jahr waren mehr als 1.300 Teilnehmer aus Versicherungsunternehmen, von Schadendienstleistern, Softwarehäusern, Unternehmensberatungen und weiteren Branchen vertreten.

Für hnw consulting und mich ist der Messekongress seit vielen Jahren eine der wenigen “Pflichtveranstaltungen“, auf der es neben interessanten Vorträgen, innovativen Weiterentwicklungen der Schadendienstleister und einem immer attraktiven Abendprogramm vor allem um die Option geht, sich in relativ kurzer Zeit konzentriert mit vielen Marktteilnehmern auszutauschen.

Schadenmanagement von vorne bis zum Ende denken!

Sobald von Schadenmanagement gesprochen wird, liegt im allgemeinen die Verantwortung dafür im Schaden- und Leistungsbereich der Versicherer. Schadenmanagement bedarf allerdings einer guten Vorbereitung – diese beginnt bereits beim Produkt und im Vertrieb.